Montag, 13. März 2017

Sockenfersen im Vergleich Teil 3 - Easy Socke und Spiralferse


4. Easy  Socke



Diese Ferse (Anleitung in diesem Buch) wird über die Ferse immer in mehreren Reihen gestrickt. Dadurch ergibt sich die Fersenrundung. Die Anleitung ist so entwickelt, dass sich ein schöner Rand dabei ergibt. Es war erst etwas schwierig, sich da reinzuarbeiten, aber wenn man es verstanden hat, ist es eine superleichte Ferse.

Vorteile:

Recht einfach zu verstehen wenn man es einmal gemacht hat
Kein Zählen
Für Socken von der Spitze auch geeignet




Nachteile:

Recht hoher Garnverbrauch aber: die Ferse ist ja auch irgendwie verstärkt.
die Passform gefällt mir nicht mehr, am Anfang war ich ganz angetan, aber inzwischen rutschen die mehr als andere Socken.

Mein Fazit: Ich habe sie jetzt 3 x gestrickt. Ich mag die Strickart sehr, aber wegen der Nachteile und weil ich neugierig bin, habe ich danach noch andere Fersen probiert und deswegen ist sie nicht mehr mein Favorit. Aber ich kann es nur empfehlen, diese mal zu probieren.

Spannend, beide Socken sind aus Sockblanks gestrickt, war gerade meine Sockblanks Probierzeit. Und die habe ich auch verworfen, denn mir gefällt das Strickbild nicht, da ja aus gestrickten Garn gestrickt wird, und das ist dann nicht so schön glatt.

5. Spiralferse


Die habe ich noch nicht gestrickt, nur einmal mit Spiralsocken angefangen, aber das macht mir keinen Spass. Aber: das ist eine Ferse für Menschen, die keine Lust auf Fersen oder verkürzte Reihen haben.

Hier habe ich eine Anleitung gefunden: http://www.pageballs.com/spiralsocken-die-socken-ohne-ferse

Das Prinzip ist ganz einfach, durch das versetzen von rechten und linken Maschen ensteht eine Spirale, die sich dann dem Fuß anpasst:

Es werden 4 Maschen rechts und 4 Maschen links über 4 Runden gestrickt, dann wird das Muster um eine Maschen nach links versetzt -  und das eben nur über die Fersenreihen.

Übrigens eignen sich Socken aus dem Spiralmuster sehr gut für Kindersocken, da sie mitwachsen.


Vorteile:

Das Muster des Garnes, wenn es eines hat, wird durch die Ferse nicht durchbrochen.
Recht einfach zu verstehen wenn man es einmal gemacht hat
Ohne verkürzte Reihen und Maschenaufnahmen, sehr einfach.


Nachteile:

Da ich sie nicht gestrickt habe und deswegen auch noch nicht ausprobiert, kann ich nur raten, dass die Passform sicher nicht optimal sein wird. Evtl. muss ich die aber auch einmal probieren, denn evtl. stimmt das ja nicht so ganz.


Mein Fazit: Eine super einfache Ferse, deren Passform ich bisher immer angezweifelt habe ... weswegen ich sie nie ausprobierte - ob ich da was verpasste?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke !!!